DeIt

Zertifizierung als KHV-freies Gewässer  

Seitdem im August 2016 im Kalterer See das Koi-Herpesvirus ausbrach, hat sich vieles verändert. Der Fischereiverein Eppan hat damals unmittelbar darauf reagiert und von da an keine Fischwasser-Tageskarten und auch keine Jahreskarten an Nichtansässige mehr verkauft, was sich zwar in unserem „Haushalt“ dementsprechend niedergeschlagen hat, jedoch durch die Eigenaufzucht locker kompensiert werden konnte.

In Zusammenarbeit mit dem Amt für Jagd und Fischerei und dem Landestierärztlichen Dienst wurde versucht, regelmäßig Untersuchungen an Fischen aus unseren Gewässern durchführen zu lassen, was letztendlich auch sehr gut funktioniert hat, obwohl diese Untersuchungen sehr aufwändig sind. Jedes Jahr wurde eine beträchtliche Anzahl von Fischen aus unseren Gewässern entnommen und durch den Landestierärztlichen Dienst nach Padua zur Untersuchung geschickt.

Zusätzlich nutzten Wissenschaftler der Uni Padua die Gelegenheit unseres Nachtpreisfischens im Jahr 2018, um den erbeuteten Cypriniden Gewebeproben und Kiemenabstriche zu entnehmen und auch diese auf Krankheiten zu untersuchen. Die betreffenden Fische wurden dann wieder schonend zurückgesetzt.

Und weil „Gut Ding“ auch „Gute Weile“ braucht, hat es mehr als 3 Jahre gedauert, bis alle Instanzen vor und zurück durchlaufen waren, doch am 02.04.2020 erhielten wir endlich die gute Nachricht, dass die EU-Kommission die Zertifizierung bestätigt hat. Damit sind die Montiggler Seen, sowie die von uns für die Eigenaufzucht benutzten Teiche, als KHV-Freie Gewässer der Kategorie I zertifiziert, und zwar als Erste in Italien!

Siehe Zertifizierung unter Downloads!

Beim Nachtpreisfischen am 19.07.2020 hat Dr. Stefano Colorio wieder Kiemenanstriche von 9 Karpfen entnommen und bei dieser Gelegenheit auch unseren Status präzisiert:

Wir sind die erste "Fischzucht" in Italien und das erste öffentliche Gewässer in Europa mit KHV-Seuchenfreiheitszertifizierung!